Architektur des Imperial


Das Hotel Imperial in Wien wurde ursprünglich in den Jahren 1863 bis 1865 als privates Palais des Herzogs Philipp von Württemberg erbaut, der mit einer Großnichte des Kaisers Franz Joseph I verheiratet war. Ursprünglich gab es dort einen weitläufigen Park, der sich hinter dem Gebäude bis zur Karlskirche erstreckte. Die Stadtverwaltung baute jedoch ohne Genehmigung des Herzogs eine Straße zwischen Palais und Park und begann das Fundament für den Musikverein auszuheben. Aus nicht näher bestätigten Gründen entschied sich der Fürst, das Palais zu verkaufen.

Rechtzeitig zur Eröffnung der Wiener Weltausstellung im Jahr 1873 wurde das Hotel Imperial eröffnet.

Die Fürstentreppe

In der Vergangenheit fuhren Pferdekutschen an der Königstreppe vor (die prachtvolle Treppe in der Lobby von heute), wo die Gäste des Herzogs von Württemberg ausstiegen, bevor sie sich zu den privaten Gemächern in der ersten Etage, der Belle Etage, begaben.

Mehr Infos
Belle Etage

Die Belle Etage

Die Gemälde auf der Belle Etage zeigen Kaiser Franz Joseph I in der Uniform eines Feldmarschalls und mit dem Maria-Theresien-Orden sowie seine Frau Kaiserin Elisabeth, auch "Sisi" genannt.

Mehr Infos

Mehr Infos


Lobby

The Mezzanine

In den Zwischenkriegsjahren wurde über der Lobby auf der Mezzanine-Etage eine Decke eingezogen. Auf diese Weise entstand der Gobelinsaal.
Mehr Infos
Königssuite - Salon
back to top